Welcher Ayurvedatyp bist du?

Die Konstitutionslehre ist ein grundlegender Bereich in der Ayurveda Lehre. Finde deinen persönlichen Ayurvedatyp und öffne die Tür zu mehr Wohlbefinden. Jeder Mensch wird mit einer Konstitution geboren, die er sein Leben lang behält. Wir könnten es als DNA bezeichnen, die unseren Charakter und unsere Körpereigenschaften ausmacht.

Es wird zwischen drei Typen, den sogenannten Doshas Vata, Pitta und Kapha unterschieden. Man geht davon aus, dass jeder alle drei Doshas in sich vereint. Nur die Ausprägung der einzelnen Bereiche ist bei jedem unterschiedlich.

Wir könne uns das ganze wie drei Wassergläser vorstellen. Bei unserer Geburt ist eines mehr gefüllt, das zweite etwas weniger und das dritte vielleicht nur ein bisschen. Das ist unsere Grundkonstitution. Unsere Grundkonstitution ist die beste Version die wir sein können.

Es ist das Ziel wieder zur Grundkonstitution zurückzufinden um ausgeglichen und gesund zu sein.

Im Laufe des Lebens verändert sich der Inhalt dieser Gläser. Das eine Glas wird leerer, das andere etwas voller. Das liegt vor allem an unseren Lebensumständen. Wenn wir Stress haben, wenn wir mit Hormonellen Veränderungen wie einer Schwangerschaft, der Pubertät oder der Menopause konfrontiert werden. Auch unsere Ernährung und natürlich die Umweltbedingungen spielen eine Rolle. Das Ziel ist es, diesen Zustand der Grundkonstitution wieder zu erlangen. Denn dann fühlen wir uns körperlich und auch mental am stärksten.

Sind alle Gläser gleich voll, spricht man von einem Tridosha. Dieser Typ ist aber sehr selten vertreten, und zeigt sich als besonders ausgeglichene und vitale Person.

 

Die drei Typen

Die Doshas werden aufgrund unterschiedlicher Eigenschaften definiert. Jeder von uns trägt alle drei Doshas zu unterschiedlichen Teilen in sich. Beim Einen herrscht das Vata Dosha vor, andere sind eher Pitta Typen und bei manchen sind etwa Pitta und Kapha gleich stark vorhanden.

Jedes Dosha wird von den 5 Elementen geprägt. Die Elemente Luft, Wasser, Feuer, Erde und Äther (Raum) kennen wir alle. Wir riechen, hören, fühlen und sehen diese in ihrer natürlichen Form in der Natur. Das Element Raum (Äther) können wir nur durch unser Gespür wahrnehmen. Oftmals als Intuition bezeichnet.

Jedes Dosha wird von den 5 Elementen geprägt.

In der fernöstlichen Lehre geht man aber davon aus, dass die Elemente auch in unserem Körper stecken und uns beeinflussen. Wenn man die bestimmten Eigenschaften der einzelnen Doshas betrachtet, kann man sich auch gut vorstellen wie und weshalb.

 

Vata –  Der Wirbelwind

Die Elemente Luft und Raum (Äther) gelten als Baustein für den Vata Typ. Diese Elemente sind nicht greifbar. Sie haben keine Substanz. Luft und Wind bringen Kälte, Bewegung und Trockenheit.

Vata bringt Luft und Raum in unseren Körper.

Vata Typen haben oft kalt, sie sind meist klein und zierlich oder groß und feingliedrig. Sie neigen zu trockener Haut und Lippen und haben eher dünnes Haar.

Vata Menschen sind kreativ, haben viele Ideen und suchen immer Veränderung. Sie müssen stets in Bewegung sein und sind sehr leicht für etwas zu begeistern. Dieser Bewegungsdrang äußerst sich nicht nur in schnellem Gehen und dem körperlicher Bewegung. Auch häufige Jobwechseln oder Wohnortswechsel und Stimmungsschwankungen sind typisch für VATA Typen. (Na, wer erkennt sich wieder? ;-))

 

PITTA – der Hitzkopf

Pitta wir den Elementen Feuer und Wasser zugeordnet. Feuer ist heiß, brennend und hell. Diese Eigenschaften zeigen sich bei Pitta Typen gerne in einem sehr feurigen Temperament. Sie sind energiegeladen und kraftvoll. Sie lieben den Wettbewerb und wissen genau was sie wollen. Der Körperbau und die Größe sind meist durchschnittlich. Das Wasserelement kommt bei Pitta oft in Form von Schweiß und Säure zum Vorschein. Pitta  reagiert stark auf Hitze, bekommt öfters Hautausschläge und hat mit Sodbrennen zu kämpfen.

Pitta lieben den Wettbewerb und wissen genau was sie wollen.

KAPHA- der Gemütliche

Das Element Wasser wird auch dem Kapha Dosha, gemeinsam mit dem Element Erde, zugeordnet. Kapha Typen sind bodenständig und “geerdet”. Sie gelten als verlässlich, gemütlich und sind Genussmenschen. Das wirkt sich auch oftmals auf die Körperstatur aus.

Kapha Typen sind sehr gesellig.

Sie sind meist eher etwas schwerer und haben Schwierigkeiten Gewicht zu verlieren. Sie haben die sprichtwörtlichen “schweren Knochen” und auch die Nägel, Haare und Haut sind dick und fest. Kapha Typen sind sehr gesellig. Sie lieben Stabilität in ihrem Leben und sind geduldig und ausdauernd.

 

Doshas und die Jahreszeiten

Die Bedeutung der Doshas wird im Ayurveda nicht nur hinsichtlich uns Menschen aufgegriffen. Je nach Jahres- oder Tageszeit ändert sich die Stärke der einzelnen Doshas.

Die Bioenergien im Jahreskreis

  • Frühling – KAPHA-PITTA
  • Sommer – PITTA
  • Herbst – VATA
  • Winter – VATA/KAPHA

Die Doshas im Tagesablauf

  • Morgen – früher Vormittag – KAPHA
  • Mittags – PITTA
  • Nachmittag – VATA
  • Abends bis ca. 22 Uhr – KAPHA
  • Nachtruhe – PITTA
  • ab ca. 02:00 Uhr bis morgens 06:00 Uhr – VATA
Gut zu wissen

Die Jahreszeiten sind wichtige Hilfestellung bei Empfehlungen hinsichtlich der einzelnen Konstitutionstypen. Besonders bei Mischtypen kann man sich anhand der Jahreszeiten helfen. Vata – Pitta Typen etwa sollten im Sommer darauf achten nach den Empfehlungen für Pitta zu leben und im Herbst nach den Empfehlungen für Vata. So bleiben die Konstitutionen im Gleichgewicht.

Newsletter Anmeldung

Melde dich für meinen Newsletter an und erfahre alles Neue rund um Ayurveda

Jetzt anmelden und kostenlosen Modern Ayurveda Detox Plan holen!

Du hast dich erfolgreich angemeldet.

Pin It on Pinterest

Share This