Viele Frauen würden diese “besondere Zeit des Monats” gerne überspringen. Nicht wenige entscheiden sich sogar dafür, die Antibabypille zu nehmen, nur um ihren monatlichen Zyklus einzudämmen, oder sogar komplett abzuschaffen. Aber in Wirklichkeit bietet der Menstruationszyklus einer Frau eine einzigartige Möglichkeit zur Entgiftung und Verjüngung. Mit den folgenden Ayurveda Tipps kannst du deine monatlichen Beschwerden, bis hin zu PMS wieder in den Griff bekommen.

Im Ayurveda ist die Menstruation eine Zeit der Reinigung und wird daher als besonders gesundheitsfördernd und wichtig angesehen.

Während der Menstruation löst der Körper Giftstoffe, die im Ayurveda als Ama bezeichnet werden. Durch die regelmäßige Periode werden diese Toxine, aus dem Körper ausgeschieden und helfen uns dabei gesund zu bleiben. Besonders in der heutigen Zeit, wo wir ständig mit Umweltgiften, Chemikalien, Hormonpräparaten und unaussprechlichen Zusatzstoffen in unserer Nahrung konfrontiert sind, ist diese Fähigkeit von großer Bedeutung.

PMS – Ungleichgewicht in unserem Körper

Leider erlaubt es der stressige Alltag oft nicht, dass man sich näher mit dem eigenen Zyklus beschäftigt. Dadurch kann es zu Disbalancen in unserem Körper und Geist kommen. Die Auswirkungen merken wir dann in unangenehmen Menstruationsbeschwerden bis hin zu PMS (Prämenstruelles Syndrom). PMS äußerst sich durch starke körperliche und psychische Beschwerden bei Frauen in den Tagen vor der Regelblutung.

Warum reagiert unser Körper so?

Die Menstruation ist eine Zeit des Umbruchs in unserem Körper. Da wir uns am Besten fühlen, wenn sich unser Körper und Geist in Balance befinden, führen Disbalancen zu Unwohlsein. Je nachdem wie ausgeprägt diese sind, desto schwerer sind die Beschwerden. Um diese zu lindern, ist es wichtig den Körper zu unterstützen und während des gesamten Monats dafür zu sorgen, dass wir unserem Körper möglichst wenige Giftstoffe zufügen.

Doshas und Frau Sein

Unabhängig von unserer persönlichen körperlichen Konstitution werden im Ayurveda PMS Beschwerden den einzelnen Doshas zugeschrieben. Je nachdem welche Symptome am stärksten ausgeprägt sind, kommt es zu einer Erhöhung des jeweiligen Doshas.

VATA Symptome

Eine Vata Störung zeigt sich durch Schlaflosigkeit, innere Unruhe, Angstzustände, Nervosität und starke Stimmungsschwankungen.

Krampfartige Kopfschmerzen und Verdauungsprobleme wie Verstopfung und Blähungen sind Zeichen für einen Vata Überschuss im System. Auch ein ständiges Kältegefühl, Durst und trockene Haut weisen darauf hin, dass der Körper etwas Ölung braucht, um das Vata zu reduzieren. Bei einer Vata Störung fällt die Periode meist sehr kurz aus und kommt unregelmäßig. Mit den folgenden Heilmitteln bringen wir wieder Gleichgewicht in unseren Körper.

Vata bringt Trockenheit und Unruhe

Vata Symptome von außen und innen lindern

  • Wenn du dein Vata senken möchtest, solltest du vor allem warme und nährende Speisen zu dir nehmen.
  • Suppen, Reis und gekochtes Gemüse sind besonders empfehlenswert.
  • Kalte und rohe Speisen lieber meiden.
  • Verzichten solltest du auf Kaffee, koffeinhaltigen Tee oder Alkohol.
  • Beruhigende Tees mit Orange, Fenchel, Ingwer, Zitrone und Nelken helfen deiner Verdauung und lindern Krämpfe.
  • Um deine Stimmung zu heben sind die Ayurvedischen Gewürze Triphala und Ashwagandha eine echte Wunderwaffe.

Wenn wir zuviel Vata in unserem Körper haben, beherrscht Trockenheit unser System. Daher müssen wir uns nicht nur von innen gut nähren, sondern auch von außen. Regelmäßige Massagen mit warmem Sesamöl helfen dabei die Nerven zu beruhigen und geben uns Erdung. Genau was wir brauchen.

Schlaflosigkeit und Verdauungsprobleme

Ein guter Schlaftrunk ist ein Teelöffel Ashwagandha gemischt in warmer (Pflanzen-)Milch, mit etwas Honig vor dem Schlafengehen. Beachten: den Honig erst dazu geben, wenn die Milch etwas abgekühlt ist. Da Honig ein Rohkostprodukt ist, sollte er nicht über 40 Grad erhitzt werden um seinen Nährstoffe zu behalten.

Solltest du an Verstopfung leiden, gib noch zusätzlich einen TL Ghee in die Milch. Klingt komisch, schmeckt aber gar nicht so schlecht. 🙂 Ein weiteres Verdauungshelferlein ist ein Esslöffel Aloe Vera Gel mit einer Prise schwarzem Pfeffer vor dem Essen.

Pitta Symptome

Reizbarkeit, Hitzewallungen, fahler Teint und Bauchkrämpfe sind typische Anzeichen für eine Pitta Störung. Auch unreine Haut und starkes Schwitzen zeigen, dass du zuviel Hitze in deinem System hast. Die Periode fällt eher stark aus und kommt meist etwas früher.

Pitta reduzierendes Verwöhnprogramm

  • Menstrationsfördernde Gewürze wie Kurkuma, Koriander, Fenchel, Safran und Sonnenblumen Kerne solltest du regelmäßig zu dir nehmen.
  • Scharfe Gewürze lieber meiden, da diese das innere Feuer nur noch mehr entfachen.
  • Eine Pitta freundliche Ernährung ist hauptsächlich süß, bitter und mit zusammenziehendem Geschmack. (Hier mehr zu den Geschmacksrichtungen im Ayurveda erfahren.)
  • Bei Pitta Überschuss bei Rohkost und frischen Säften gerne zugreifen.
  • Das Essen sollte kühlend und trocken sein. Auf ausreichend Flüssigkeit in Form von Wasser oder Tee achten. Auch hier auf Kaffee oder Alkohol besser verzichten.
  • Erfrischende Kräutertees mit Safran, Kardamom, Minze oder Basilikum mildern Säure, Hunger und Schwindel.

Wer sich sehr reizbar fühlt und die angestaute Wärme aus seinem Körper leiten möchte, kann das mit einer Fussmassage mit warmem Kokosöl machen. Die entspannende Massage hilft dabei ruhig zu werden und den Körper zu kühlen. Gegen Bauchkrämpfe helfen heiße Rizinusölpackungen und sanftes Yoga.

Kapha Symptome

Wer während seiner Periode einen Kapha Überschuss hat, kämpft oft mit Depressionen, Lustlosigkeit, Antriebslosigkeit und Wassereinlagerungen. Durch die Wassereinlagerungen kommt es zu einer leichten Gewichstzunahme.

Träge, schlapp und schwer.

Die richtige Würze bringt Kapha ins Gleichgewicht

  • Um Kapha zu reduzieren sollten wir mehr Bitterstoffe zu uns nehmen.
  • Warme, leichte und scharf gewürzte Speisen bringen den Stoffwechsel in Schwung und geben mehr Energie.
  • Wer das Gefühl hat, besonders träge und antriebslos zu sein, sollte die eine oder andere Mahlzeit auslassen um der Verdauung eine Pause zu gönnen.
  • Auf Milchprodukte, Frittiertes, ölige und fettige Speisen besser verzichten.
  • Als unterstützende Kräuter und Gewürze eignen sich Aloe Vera, Kurkuma, Zimt, schwarzer Pfeffer, Pippali (langer Pfeffer) und Ingwer.
  • Zur Verdauungsunterstützung hilft es das ayurvedische Gewürz Triphala (in den meisten Reformhäusern, oder online erhältlich) mit einem Harz namens Guggulu einzunehmen.
  • Um dem Körper dabei zu helfen, Wassereinlagerungen los zu werden, ist es empfehlenswert auf eine salzreduzierte Ernährung zu achten.
Atme dich frei

Zur äußerlichen Unterstützung bei der Ausleitung von Toxinen, und der Linderung der PMS Beschwerden, sind Kräuterpeelings und Massagen eine tolle Möglichkeit. Auch leichte Bewegung wie lange Spaziergänge, sanftes Yoga oder die stimulierenden Atemübungen (Kapalabhati) wirken Wunder gegen Kapha PMS Symptome.

Grundsätzlich sollten wir alle versuchen diese besondere Zeit des Monats möglichst entspannt und positiv zu erleben. Wenn wir auf unseren Körper hören, wissen wir oft schon ganz von alleine was er braucht, und wir sollten ihm dann genau das geben. Diese einzigartige Möglichkeit der regelmäßigen Reinigung und der einhergehende Neubeginn für unseren Körper ist etwas ganz Besonderes, und Frau sollte diese wichtige Phase des Körpers auch dementsprechend wahrnehmen und genießen.

 

 

Newsletter Anmeldung

Melde dich für meinen Newsletter an und erfahre alles Neue rund um Ayurveda

Jetzt anmelden und kostenlosen Modern Ayurveda Detox Plan holen!

Du hast dich erfolgreich angemeldet.

Pin It on Pinterest

Share This