Dein Tag startet super. Du fühlst dich energiegeladen, bei der Arbeit läuft es rund. Die bevorstehende Präsentation für einen wichtigen Kunden beherrscht du mit links. Doch plötzlich schießt ein schrecklicher Kopfschmerz genau während des Meetings ein. Die Migräne ist wieder da. Du gehst kurz raus um dir eine Tablette einzuwerfen, ansonsten überstehst du keine weitere Minute. Mit der Schmerztablette im Magen und einem Kaffee in der Hand, geht´s zurück in den Meeting Raum.

Gerade so überstehst du trotz nahezu unerträglicher Schmerzen den restlichen Nachmittag.

Lähmende Schmerzen im Kopf

Wer bereits einmal Migräne hatte weiß, dass es ein Albtraum ist. Ein lähmender Kopfschmerz und starke Übelkeit machen einen normalen Alltag unerträglich. Im abgedunkelten Raum versucht man in Stille und regungslos den Schmerz irgendwie einzudämmen.

Wieder ein Tag an dem man nicht zur Arbeit kann, die Familie einen völlig überfordert und man nur daliegen will.

Schmerzmittel helfen zwar oft kurzfristig, machen einen aber quasi taub für den Alltag. Daher sind sie keine langfristige Lösung. Zusätzlich schwächt eine dauerhafte Einnahme von starken Medikamenten das Immunsystem. Es tritt ein Gewöhnungseffekt ein. Das bedeutet wir brauchen immer stärkere Medikamente, die bis zur Abhängigkeit führen können.

Heilung der Kopfschmerzen durch Ayurveda

Da es in der modernen Medizin bislang keine andere Behandlungsmethode als die Unterdrückung der Schmerzen gibt, ist es notwendig einen Weg zu finden, der Migräne erst gar nicht entstehen lässt, oder eine ganzheitliche Heilung ermöglicht.

Traditionelle Medizin und Migräne

Migräne ist im Ayurveda als Ardhavbhedak (bedeutet frei “halbe Kopfregion”) bekannt, und gilt allgemein als eine der am meisten fehldiagnostizierten und falsch behandelten Krankheiten.

Die meisten Migränefälle werden oft nur als Spannungskopfschmerzen erkannt. Darüber hinaus werden weniger als die Hälfte aller Fälle tatsächlich als Migräne behandelt. Leider gibt es keinen Test, um die Diagnose von Migräne zu bestätigen. Die einzige Möglichkeit für Patienten besteht darin, dem Arzt die Art des Schmerzes bestmöglich zu erklären und zu hoffen, dass dieser die Situation richtig deutet.

Was ist Migräne?

Migräne ist ein sehr häufiges, neurologisches Syndrom. Typisch sind eine veränderte Körperwahrnehmung, starke Kopfschmerzen, Übelkeit und Reizbarkeit. Es beginnt mit einem starken Klopfen in der Stirnregion, an den Schläfen oder um die Augen herum. Helles Licht oder laute Geräusche können den Zustand verschlechtern. Die Kopfschmerzen können zwei Stunden oder sogar zwei oder drei Tage anhalten.

Der unerwartete Schmerz

Auslöser können das Wetter, Stress, Alkohol, bestimmte Lebensmittel, oder unregelmäßige Mahlzeiten sein. Bei etwa der Hälfte der Frauen ist auch die Menstruation als Trigger bekannt. Ebenso gehören zu langes Ausharren vor dem Bildschirm, Rauch und bestimmte Gerüche zu den bekanntesten Auslösern eines sogenannten Migräneanfall.

Das Problem an der Wurzel packen

Ayurveda zeichnet sich vor allem dadurch aus, dass man nicht einzelne Symptome oder Krankheiten behandelt, sondern den Menschen als Gesamtheit betrachtet.Somit ist Migräne aus ayurvedischer Sicht nicht nur ein anhaltender Kopfschmerz. Die Migräne entsteht aus tiefgreifenderen körperlichen Disbalancen. Eine gestörte Verdauung und ein geschwächtes Nervensystem weisen darauf hin, und müssen am Ursprung behandelt werden.

Pitta ins Gleichgewicht bringen

Schlechte Ernährung und ein stressiger Lebensstil führen zu einer Pitta Erhöhung im Körper. Erhöhtes Pitta bedeutet, dass wir zu viel Hitze in uns haben. Das Feuerelement nimmt überhand und dadurch entstehen Entzündungen im Körper. Dies beeinflusst die Verdauung und führt dazu, das wir Ama (Toxine, Verschlackungen) in unserem Körper ansammeln. Migräne- Schmerzen sind die Folge.

Ojas – Vitalität und Lebensenergie

Wenn wir uns rundum gesund, fit und vital fühlen, ist das ein Zeichen für starke Ojas. Diese Lebensenergie sorgt dafür, dass wir gesund aussehen, und energiegeladen fühlen, unsere Prozesse im Körper einwandfrei funktionieren und wir ein starkes Immunsystem haben. Jedoch müssen wir diese Energie gut pflegen. Wenn wir dies nicht tun hat das negative Folgen für die Gesundheit und die Psyche. Migräne wird als Folge eines schwachen Ojas gesehen.

Die ayurvedische Behandlung gegen den Kopfschmerz

Eines gleich vorweg. Wer jetzt ein Wundermittel gegen Migräne erwartet, den muss ich enttäuschen. Ayurveda hat keine kurzfristige Schmerzlinderung für Migränepatienten. Vielmehr geht es darum, den Körper komplett zu reinigen und die Krankheit nachhaltig zu beseitigen. Um Migräne zu heilen muss einerseits Pitta harmonisiert werden, in dem ein Pitta reduzierender Lebensstil verfolgt wird, und die Ojas müssen wieder gestärkt werden.

Indem das Pitta Dosha besänftigt wird, wird die Verdauungsfunktion im Körper wieder hergestellt. Indem man sich darauf fokussiert den Geist zu entspannen und das Nervensystem zu stärken werden die Ojas wieder gestärkt und die Vitalität kehrt zurück.

Pitta beruhigen – das innere Feuer löschen

Folgende Lebensmittel solltest du vermeiden, da diese Pitta erhöhen:

  • scharfe Speisen
  • fermentierte Lebensmittel wie Sauerkraut, Kimchi, Kefir, Kombucha, Tempeh
  • Zucker und Weißmehlprodukte
  • saure Früchte und Zitrusfrüchte
  • verarbeitete und frittierte Lebensmittel
  • Fleisch
  • Milchprodukte
  • Koffein, Tee und Alkohol

Das solltest du essen um Pitta zu reduzieren:

  • Ballaststoffe
  • süßes Obst und Gemüse
  • Vollkornprodukte
  • ausreichend Wasser und ungesüßte Tees trinken
Ein entspannter Lebensstil

Da Migräne die Folge einer Pitta Erhöhung ist, und sich durch zuviel Hitze im System äußerst, sollte direkte Sonneneinstrahlung vermieden werden. Dennoch sind ruhige Spaziergänge an der frischen Luft, etwa morgens oder abends sehr zu empfehlen, da diese den Blutkreislauf in Schwung bringen und lange Spaziergängen auch eine entspannende Wirkung haben.

Dem Körper etwas Gutes tun

Die Bedeutung von Massagen spielt in der Ayurveda eine große Rolle. Um das Nervensystem zu beruhigen und Kopfschmerzen und Verspannungen zu lösen, hilft eine Kopfmassage mit Ksheer Bala Öl.

Auch Atemübungen und Meditation sind sehr empfehlenswert und sorgen für Entspannung. Umgekehrte Körperhaltungen aus dem Yoga, oder solche wo der Kopf kurz abgesenkt wird, helfen den Schmerz zu lösen. Die erhöhte Blutzirkulation führt zu einer besseren Sauerstoffversorgung des Gehirns, wodurch Schmerzen im Kopf verringert werden.

Hausmittel gegen den Schmerz

Eine Paste aus Heilerde oder Sandelholzpulver, gemischt mit etwas Rosenwasser auf die Schläfen auftragen.Wenn der Kopfschmerz durch entzündete Nebenhöhlen verursacht wird, wirkt ein Gesichtsdampfbad wahre Wunder.

Dafür das Wasser mit einem 1 EL Essig vermischen. Zusätzlich 1/4 TL Nelkenpulver und 1 TL Zimtöl vermischen und für 20-30 min auf die betroffene Stelle auftragen.

Allgemein ist eine Ayurvedische Reinigungskur Panchakarma sehr zu empfehlen. Die Reinigungskur setzt neben umfassenden Reinigungsritualen des Darms, auf Kopfmassagen und Kräuteröle. Dadurch können die Ursachen von Migräne gänzlich beseitigt werden, und die Reinigung ermöglicht eine langfristige und ganzheitliche Heilung, damit ein normales Leben nicht mehr nur eine Illusion bleibt.

Disclaimer: Ich bin kein Arzt, Heilpraktiker. Dieser Artikel dient nur der Information und die Tipps sind als unterstützende Maßnahmen zu sehen. Dadurch wird jedoch in keiner Weise eine umfassende medizinische Diagnose und Therapie ersetzt. Eine umfassende Behandlung erfordert die Begleitung eines kompetenten Ayurveda Arztes und sollte nie auf eigen Faust erfolgen.

Newsletter Anmeldung

Melde dich für meinen Newsletter an und erfahre alles Neue rund um Ayurveda

Jetzt anmelden und kostenlosen Modern Ayurveda Detox Plan holen!

Du hast dich erfolgreich angemeldet.

Pin It on Pinterest

Share This