Der Tag hat bekanntlich 24h. Bereits im Beitrag ein Tag nach der Ayurveda Uhr, habe ich erklärt, dass man im Ayurveda den Tageszyklus in verschiedenen Phasen unterteilt.Diese Phasen werden den Doshas zugeordnet. Jedes Dosha ist zweimal am Tag vorherrschend und dementsprechend sind auch die ayurvedischen Empfehlungen für diese Phasen. So kannst du deine Gewohnheiten und Tätigkeiten bestmöglich darauf abstimmen und deinen Abend ayurvedisch gestalten.

 

Der Tag im Überblick
  • Kapha Phase von 6 Uhr bis 10 Uhr vormittags
  • Pitta Phase von 10 Uhr bis 14 Uhr mittags
  • Vata Phase von 14 Uhr bis 18 Uhr nachmittags
  • Kapha Phase von 18 Uhr bis 22 Uhr Abend
  • Pitta Phase von 22 Uhr bis 2 Uhr in der Früh
  • Vata Phase von 02 Uhr bis 06 Uhr früh

Nutze die Doshas für deinen Alltag und hol das Beste für dich raus!

Abendliche Kapha Phase (18 Uhr bis 22 Uhr)

Heute möchte ich dir zeigen, wie deine Abend – und Nachtroutine aussehen könnte, damit du den Tag in Ruhe und stressfrei beenden kannst.

Wenn die Sonne unter geht und du den Abend einläutest, startet die 2. Kapha Phase des Tages.

Diese Zeit lädt ein, runter zu kommen und die erdende und beruhigende Wirkung von Kapha zu nutzen. Die Phase ist optimal um ein leichtes Abendessen einzunehmen, dir etwas Selbstliebe zu schenken und den aufreibenden Alltag hinter dir zu lassen. Wenn du die beruhigende Kapha Energie nutzt, wirst du einen erholsamen Schlaf haben und dich so optimal für den kommenden Tag ausruhen können.

Den Alltag hinter sich lassen und zur Ruhe kommen

Nach einem anstrengenden Tag benötigen wir ein paar Rituale, die uns dabei helfen uns zu entspannen. Oft nehmen wir die Schwierigkeiten von der Arbeit mit nach Hause. Wenn du dazu neigst, versuche einen klaren Schnitt zum Büroalltag zu machen. Wie dir das gelingt?

Der Abend im Zeichen der Selbstliebe

Sobald du in die eigenen  4 Wände kommst, versuche bevor du etwas anderes machst bei dir anzukommen. Setzte dich kurz hin und nimm ein paar tiefe Atemzüge, meditiere kurz oder schlüpf in deine Sportsachen und bewege dich. Egal was du machst, jetzt ist deine Zeit. Die Abendstunde eignen sich auch um dir eine Selbstmassage mit einem ayurvedischen Öl zu gönnen oder eine Gesichtsmaske aufzulegen. Egal was du tust, mach es bewusst. Verzichte bewusst darauf, den Fernseher nebenher laufen zu lassen, oder ständig das Smartphone im Blick zu haben. Das hilft dir dabei fokussiert zu sein und dein Gedankenkarussel zu stoppen.

Leichtes Abendessen

Für viele ist das Abendessen die größte Mahlzeit des Tages. Im Ayurveda wird empfohlen das Mittagessen als Hauptmahlzeit einzunehmen, denn dann ist Agni (das Verdauungsfeuer) am stärksten. Am Abend sollten eher leichte Speisen wie Eintöpfe, Suppen oder Ofengemüse auf den Tisch kommen. Dadurch hat deine Verdauung am Abend nicht so viel zu tun und du hast optimalerweise noch vor dem zu Bett gehen dein Essen bereits verdaut.  Während der Kapha Phase ist dein Verdauungsfeuer nicht mehr so stark, denn der Körper bereitet sich bereits auf den Schlaf vor. Wenn dein Körper keine Energie für die Verdauung während der Nacht benötigt, wachst du am nächsten Morgen erholt und frisch auf.  Außerdem sind keine Speisereste im Magen-Darm Trakt, die anfangen zu gären und sich im Körper als Giftstoffe festsetzen.

Abendspaziergang

Ein kleiner Spaziergang nach dem Abendessen hilft deiner Verdauung ebenfalls. 15 Minuten reichen schon und sind eine tolle Angewohnheit um den Tag abzuschließen.

 

Pitta kommt zurück (22 Uhr bis 02 Uhr)

Kennst du das, wenn du nach 22 Uhr ins Bett gehst, und trotzdem Schwierigkeiten hast einzuschlafen? Oder dein Magen meldet sich plötzlich wieder und du bekommst Hunger? Das liegt daran, dass Pitta in dieser Zeit wieder aktiv wird. Pitta steht für Aktivität, sowohl körperlich, als auch mental. Wer kann sich noch an die Zeiten erinnern, als man die Nacht zum Tag gemacht hat. Voller Energie ist man von einer Bar zur nächsten, bis früh morgens. Ja, Pitta lässt grüßen, und eon bisschen jugendlicher Wahnsinn! 😉

Wenn du aber nicht planst dir die Nacht um die Ohren zu schlagen, solltest du möglichst vor 22 Uhr ins Bett gehen. Falls sich das für dich unmöglich anhört, gebe ich dir noch ein paar kleine Tipps, damit du bereit für die Nachtruhe bist.

Gehe offline

Setze dir bewusst eine Deadline, zu der du Laptop und Smartphone bewusst zur Seite legst, und auch nicht mehr angreifst bis zum nächsten Tag. Am besten machst du das spätestens 1 Stunde vor dem Schlafengehen, damit dein Körper runterkommen kann. Das Blaulicht bei elektronischen Geräten führt nämlich dazu, dass der Körper die Melatonin (“Schlafhormon”) Ausschüttung stoppt und deine innere Uhr aus dem Gleichgewicht kommt. Lies stattdessen ein Buch, hör etwas Musik oder unterhalte dich einfach mit deinem Partner. Wann hast du das letzte Mal wirklich bewusst ein Gespräch geführt, ohne Smartphone, Fernseher & Co. nebenbei laufen zu haben?  Du kannst auch Tagebuch schreiben oder ein paar beruhigende Yogaübungen machen.

Du bist trotzdem nicht müde? Versuche ein abendliches Ritual vor dem zu Bett gehen zu etablieren, so gewöhnt sich dein Körper daran und auch wenn du die ersten Tage noch nicht das Gefühl hast, reif fürs Bett zu sein, gehe trotzdem vor 22 Uhr. Dein Körper gewöhnt sich sehr schnell daran und du wirst es nicht mehr missen wollen.

Guter Schlaf für die Figur

Neben ausreichend Schlaf, ist vor allem ein guter Schlaf wichtig um uns zu erholen. Du möchtest Gewicht reduzieren? Schlaf ist ein wichtiger Faktor und hat enormen Einfluss auf dein Gewicht. Zu wenig guter Schlaf erhöht das Stresslevel im Körper, welches die Gewichtsabnahme hemmt und sogar zur Gewichtszunahme führen kann. Im Ayurveda geht man davon aus, dass der Schlaf vor Mitternacht der erholsamste ist.

 

Nächtliche Vata Phase (02 Uhr bis 06 Uhr)

Die Nacht bis in den frühen Morgen wird von Vata geprägt. Die Kreativität kommt in Form von Träumen zum Vorschein. Viele Künstler arbeiten auch gerne um diese Uhrzeit, da sich Vata in vollen Zügen ausbreitet.Die Zeit bis 06 Uhr eignet sich auch besonders für eine Meditation. Daher wird empfohlen noch vor 06 Uhr aufzustehen und diese Zeit für eine ruhige Meditation zu nutzen. Zu dieser Zeit ist noch alles ruhig und du bist noch ganz bei dir, bevor der Alltag wieder los geht. Im Ayurveda heißt es, man soll vor Sonnenaufgang aufstehen. Da dies hinsichtlich der Jahreszeiten nicht immer gleich ist, ist 06 Uhr ein guter Richtwert um auch im Winter die Vata Energie für den Morgen zu nutzen.

Wenn die Sonne wieder aufgeht, wechseln wir wieder in die Kapha Energie. Wie der Tagesablauf weiter geht erfährst du hier.

 

Die Energietypen im Ayurveda – Doshas

Ayurvedische Morgenroutine

 

 

 

 

Newsletter Anmeldung

Melde dich für meinen Newsletter an und erfahre alles Neue rund um Ayurveda

Jetzt anmelden und kostenlosen Modern Ayurveda Detox Plan holen!

Du hast dich erfolgreich angemeldet.

Pin It on Pinterest

Share This